Freitag, 4. November 2011

mit jeder berührung jedes mal ein bisschen mehr

Ich habe dich gerade kennengelernt, und es fühlt sich nach Jahren an. Erst warst du mir so unfassbar fremd, und jetzt vermisse ich dich. Schon nachdem du nur eingestiegen warst. Mir macht es Angst, dass jede weitere Nähe und Wärme dich wichtiger macht. Du wolltest mich garnicht gehen lassen, weil du Angst hattest. Um mich. Du hörst auf mich. 'Du musst gehen! Dein Zug.' 'Ich hab noch drei Minuten..und ich möchte dichz nicht alleine hier lassen.' Und dann hielt er mich in seinen Armen, und dort vermisste ich seine Wärme schon. Ich bin nicht so jemand, der sofort mit Jungs spielt. Das weißt du. Und egal, was ich sagte, du gabst eine süße Antwort. 'Darf ich dich küssen?', 'mh..' 'Wenn du mich küsst, höre ich auf zu rauchen!' 'Hör auf zu rauchen, dann küss ich dich.' Nimmt die Zigarette, rennt zu seinem Freund, gibt ihm die Zigarette, und kommt lächelnd an. Du bist so süß. Dass mir gerade die Tränen von den Wangen laufen. Ein Knutschfleck, erinnert an dich. Sowas find eich eigentlich richtig peinlich und niveaulos. Aber ich vermisse dich, so sehr. Du hast mich so fest gehalten, so umschlungen, und deine Wärme war meine. Wie wunderschön du bist. Und wie du dich bemühst. Du erinnerst mich an Liebe, Sekunde von Sekunde mehr. Und hinterher war dieser Scharm verfolgen, vielleicht soagr ein bisschen stolz.Du bist der Erste, der mein Herz berührt, und nicht meine Oberschenkel auszieht. Du betäubst mich, bestäubst mich, mit Glück. Und jetzt vermisse ich dich, so sehr, dass es kaum aushaltbar ist. Es verletzt, und ich werde wienen, wenn du heute abfährst, ich weiß es. Du bist so wahnsinnig, wenn wir lachend unsere Köpfe aneinandersteckten, fast mit der Nase tanzten, und jedes mal leise an meinem Mund vorbeiküsst, und sagst 'Darf ich nicht.' Du bist so viel wert, wirklich. Und wenn ich daran denke, dass du vielleicht nur spielen könntest, sticht mein Herz. Nimm mir den Zweifel, aus den Auegn, aus dem Herzen und aus dem Kopf. Ich bitte dich darum. Noch nie so viel gefühlt, noch nie so vermisst und noch nie so gewollt. Nicht einmal meine ganzen idiotischen Helden.. nicht nach dem Abschied. Du hast mich mit einem Satz, zum Glücklichsten gemacht, zum glücklichsten Mädchen. Eine Minute, nachdem dein Zug abgefahren war, fühlte ich mich leer an. Du hast irgendwas mitgenommen. Meinen Vestand, mein Kopf oder emin Herz. Ich weiß es nicht. Noch nicht...

1 Kommentar:

Der Einzelkämpfer hat gesagt…

Ich habe dir einen Blog-Award verliehen :)